Dienstag, 9. Juni 2015

Rezension: Rette mich vor dir (Band 2)
von Tahereh Mafi



Autor: Tahereh Mafi
Originaltitel: Unravel Me
LeseprobeLINK
Genre: Dystopie, Young Adult
Reihe (Rezensionen im Garten)
VerlagGoldmann
Erstmals erschienen: 23. Juli 2012
ISBN: 978-3-4423-1304-4
Gebundene Ausgabe: 412 Seiten; 16,99€
BestellenHIER


Wortgewaltiger zweiter Teil mit Abzug in der B-Note










"Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ..."







Eine hochkarätige Fortsetzung mit Steigerungspotenzial!

Die Spannung in der Geschichte baut sich eher langsam auf. Die meiste Zeit spielt das Buch auf dem Stützpunkt (Omega Point) und der Kampf (zu dem es dann auch irgendwann kommt) wird vorbereitet. Und vorbereitet. Und vorbereitet.
Währenddessen trägt Juliette Konflikte mit sich selbst aus. Angesichts der angespannten Situation, in der sich der Rest der Welt befindet, kam mir Juliettes innere Zerrissenheit zunehmend unbedeutender vor. Ich wollte endlich wissen, was da draußen so vor sich geht, was Castle für Strategien ausheckt, welche Aufgaben Kenji noch so hat etc. Ich mag Juliette. Ich mag auch ihren inneren Konflikt, ABER an der Stelle hätte ich mir weniger davon gewünscht. Und mehr Verstrickungen, Geheimnisse, Taktik.
Trotz meiner Kritikpunkte habe ich das Buch gerne gelesen, da vor allem Warners Auftauchen in der zweiten Hälfte des Buches noch einmal richtig Schwung und Spannung in die Geschichte gebracht hat.

Wo wir schon bei Warner sind: Er hat mir wesentlich besser gefallen, als in Teil 1. Hier wirkt er menschlicher, ja, gerade zu sympathisch, sexy. Es ist gut zu wissen, dass er seit seiner letzten Begegnung mit Juliette einen Wandel durchgemacht hat, den man in einer Kurzgeschichte (eBook-only: "Zerstöre mich!") nachlesen kann.
Oh, lieber Adam, was ist nur geschehen? Ehrlich gesagt habe ich die Konflikte zwischen ihm und Juliette in der ersten Hälfte des Buches nicht ganz verstanden. Es fühlte sich für mich an, als wäre Adam ein toller Typ, bekäme nur im Buch einfach keine Chance, das richtig zu zeigen. Dann kommt Warner, der halt einfach die aufregendere Rolle hat und Juliette mit seiner eigenen Zerrissenheit fasziniert und plötzlich spielt Adam nur noch die zweite Geige. Irgendwie tut er mir leid - und das gefällt mir nicht. Also: Warner ist sehr gelungen. Nur der Sprung von Adam zu Warner kam mir gezwungen und holprig vor, da ich auch Adam total nett finde und nicht verstehe, warum Juliette sich von ihm entfernt.
"Wir sind zerstört und rekonstruiert worden, bekommen täglich zu hören, dass wir so funktionieren sollen wie früher. Doch das ist eine Lüge, alles ist eine Lüge; jeder Mensch jeder Ort jedes Ding jede Idee ist eine Lüge.
Ich funktionieren nicht richtig.
Ich bin nur das Ergebnis einer Katastrophe." (S. 9)
Die Sprache ist unverändert genial und wortgewaltig. Hätte ich so ein Ding noch zu Hause, hätten die wundervoll verschlungenen und ineinander verwobenen Stilmittel mich glatt mehrmals vom Hocker gerissen.

Wie schon Teil 1 empfehle ich das Buch ab 16 Jahren für alle Fans des ersten Teils. Ja, man sollte den ersten Teil auf jeden Fall vorher gelesen haben.






Jetzt habe ich viel gemeckert. Ich muss es ja schließlich irgendwie rechtfertigen, bei solch einem sprachlichen Meisterwerk, dass auch mit der Geschichte und den Charakteren einen fulminanten Start hingelegt hat, einen Punkt abzuziehen
Ein bisschen mehr von der dystopischen Welt und weniger von Juliettes Innenleben hätten dem Spannungsbogen sicher gut getan und wären eine willkommene Abwechslung gewesen.
Mit dem Liebesdreieck zwischen Adam, Juliette und Warner hatte ich ebenfalls meine Schwierigkeiten.
Trotzdem ist auch der zweite Teil ein sprachliches Meisterwerk, mit einer einzigartigen Heldin, hinter spannenden, dystopischen Kulissen und einem faszinierenden Anti-Helden. Eine hochkarätige Fortsetzung mit Steigerungspotenzial!

Kommentare:

  1. Hey Souci

    Ich mag die Reihe auch sehr gerne, der erste Band konnte mich auch noch einen Ticken mehr begeistern als "Rette mich vor dir" und beschämt muss ich zugeben, dass das Finale schon viel zu lange auf meinem SuB liegt. Ich muss ehrlich sagen, dass mir Adam leider viel zu blass ist, da hätte ich mir auch ein bisschen mehr gewünscht ...
    Hast du die E-Shorts zur Reihe gelesen? Das erste um Warner fand ich richtig klasse, das andere kann man sich eigentlich schenken ....

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Favola!
      Das ging mir ähnlich. Ich wusste nie genau, was ich von Adam halten sollte. Warner ist einfach um ein Vielfaches greifbarer. Im Moment pausiere ich die Reihe. Die e-Shorts habe ich leider noch nicht gelesen, werde das aber auf jeden Fall als nächstes tun. Ich habe erst seit kurzem einen e-Reader ;-)
      Ich bin gespannt, was du von Teil 3 hältst - mal sehen, wer von uns sich als erstes dran traut.

      Liebe Grüße♥
      Souci

      Löschen